"Netzwerk Bibliothek", 21. - 24. März 2006

Mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Hält das Netzwerk Bibliothek?“ ist der 95. Deutsche Bibliothekartag am 24. März zu Ende gegangen.

Insgesamt 3.266 Teilnehmer – das ist Rekord – haben in Dresden bei rd. 200 Vorträgen (nicht gezählt die über 60 Arbeitssitzungen, die Specials, Workshops, Führungen und Exkursionen) ihre Erfahrungen ausgetauscht, voneinander gelernt, Trends und Tendenzen des Bibliothekswesens diskutiert. Eingebunden in diese zentrale Fortbildungsveranstaltung war eine Firmenmesse, bei der sich mehr als 120 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentierten.

Bibliotheken müssen weiterhin als qualitätssichernde Synapsen im Netzwerk von Bildung, Kultur, Wissenschaft und Forschung fungieren, ihre Kompetenzen für die Strukturierung der Informationsfülle deutlich machen und ihre Attraktivität als Lernorte herausstellen. Mit dieser Arbeitsaufgabe weist die Summe der Ergebnisse des Dresdner Bibliothekartages weit über die Tagesaktualität hinaus.

Dr. Daniela Lülfing, Vorsitzende der VDB
Susanne Riedel, Vorsitzende des BIB
Dr. Claudia Lux, Vorsitzende des DBV
Dr. Thomas Bürger, Generaldirektor der SLUB